Übersetzung ist nicht (mit) ohne

Wir haben das Glück, für McDonald’s arbeiten zu dürfen. Nein, das war nicht ironisch gemeint (und warum sagt ihr eigentlich ironisch, wenn ihr sarkastisch meint?).

Es gibt Kunden, die Freitagnachmittag von uns erwarten (teilweise „verlangen“), dass wir 10 Seiten bis Montag 9 Uhr ins Englische übertragen. Oder bis Samstag. Es gibt sogar Kunden, die uns etwas herablassend behandeln (denn wir sind „nur Übersetzer“). 


Eindeutig McD



Aber es gibt auch sehr angenehme Menschen. McDonald’s-Mitarbeiter auf allen Ebenen (bis in den Vorstand) gehören eindeutig und fast ausnahmslos dazu. Sie sind freundlich und fair. Sie reagieren verständnisvoll auf unsere teilweise nervenden Fragen. Und ja – sie bedanken sich! Wow!


Das Unternehmen wird häufig und heftig kritisiert. Aber meine persönliche Erfahrung (und wir reden immerhin von 30 Jahren) ist eine sehr positive.


Eindeutig grün



So genug des Lobes („über den grünen Klee loben“ ist auch ein faszinierender Ausdruck – but I digress).


Neulich sollten wir den Inhalt eines McD-TV-Spots übersetzen. War ja nicht viel. Aber es war nicht (mit) ohne.

Here you go:

Hier der Text dazu:

Junges Mädchen: Eine große Cola mit viel Eis und ein Big Mac. Aber bitte mit ohne Gurke.

Mann: Willkommen bei McDonald’s. Ihre Bestellung bitte.

Junge Frau: Eine große Cola mit viel Eis und ein Big Mac. Aber bitte mit ohne Gurke.
Der Witz liegt natürlich darin, dass der Typ das Mädchen/die Frau an dem Fehler „mit ohne“ erkennt. Warum tun das alle Kinder? Und ist es nicht faszinierend, dass wir im Englischen „without“ für richtig erklärt haben!


Go on, talk to the client!
Wie geht man mit sowas denn um? Ganz wichtig: Den Kunden fragen: Was macht ihr denn mit dem englischen Text? Soll der Spot tatsächlich auf Englisch irgendwo ausgestrahlt werden?

Nicht ganz. Der Marketing-Chef von Big Mac Deutschland GmbH wollte dem Marketing-Chef von Chicken McNuggets USA, Inc. einfach das Ding zeigen (mit Untertiteln) – als Info und Anregung.

Das heißt: Eine Möglichkeit ist eine Erklärung. Haben wir auch gemacht. Aber wir waren nicht wirklich zufrieden. Die Wörter „mit ohne“ kann man zwar nicht sinnvoll übersetzen. Aber die „Idee“ vielleicht schon. Wir wollten also einen ähnlichen mistake that kids make finden.

Zuerst kamen wir auf:

Mädchen: A large Coke, with lots of ice, and a Big Mac. But no peckles, please.

Mann: Welcome to McDonald’s, can I take your order?

Frau: A large Coke, with lots of ice, and a Big Mac. But no peckles, please.

Sprich: Wir haben pickles durch peckles ersetzt. War ok, aber nicht wirklich prickelnd.

In solchen Situtationen bin ich froh, dass wir im Team arbeiten. Wir haben es per Skype in die Runde gegeben. Und siehe da – eine der zwei Mütter (Zufall?) im Büro kam auf:

Mädchen: A large Coke, with lots of ice, and a Big Mac. But with the pickles off, please.

Mann: Welcome to McDonald’s, can I take your order?

Frau: A large Coke, with lots of ice, and a Big Mac. But with the pickles off, please.
Übrigens: Wir hatten nur eine Stunde für das Ganze. Aber die Werbeagentur (war kein direkter Auftrag) hat sich entschuldigt. Und bedankt. Also. Geht doch.

So, jetzt habe ich Hunger…

I’m lovin’ it

Soooo, jetzt mache ich mich wahrscheinlich unbeliebt, aber wat mutt, dat mutt:

Ich oute mich hiermit als McDonald’s-Anhänger (I out myself ist da NICHT die beste Übersetzung). Und damit meine ich nicht nur das Essen.

Seit mehr als 20 Jahren übersetzen und texten wir für die Bullettenkönige und deren Werbeagenturen. Die Zusammenarbeit ist außergewöhnlich angenehm (und interessant).

Unsere Ansprechpartner, from backroom to boardoom, sind stets fair und freundlich. Sie schätzen unsere Arbeit, bedanken sich, entschuldigen sich (zB wenn es mal wieder übers Wochende sein muss), reagieren positiv auf Fragen und Bitten. Es sind nicht alle Kunden so.

Diese Woche wurden wir gebeten, zwei außergewöhnliche Spots aus the UK zu erklären (denn übersetzen kann man sie gar nicht). Ich finde sie sprachlich und werblich richtig gelungen:

http://www.youtube.com/watch?v=ibYZ-Ey0EqA&feature=player_embedded!

http://www.youtube.com/watch?v=B45oq8ns37E

Das sind echte Gedichte (selbst wenn die Texte nicht immer 100% zu den Bildern passen).

Teilweise sind die Formulierungen frei erfunden („scoffy type“ gibt es ja gar nicht). Aber sie funktionieren. Lecker.

Die Stimme kam mir auch bekannt vor – inzwischen weiß ich, wer das ist: David Morrisey

http://en.wikipedia.org/wiki/David_Morrissey

Tja, und siehe da, er kommt auch aus Liverpool, wie auch der geniale Mittelfeldstürmer Stevie Gerrard….

Hier die Texte zu den Spots:

Spot 1:
Now the labourers and cablers and council-motion tablers were just passing by, And the gothy types and scoffy types and like-their-coffee-frothy types were just passing by,

Those on their own whilst on the phone dunking McNuggets and having a moan were just passing by,

The driving-through with hungry crew who just pulled off the A32 were just passing by,

And the IT bods with taps and prods eating a Big Mac whilst writing their blogs were just passing by,

And the first-in types, and lurking types, and like-to-lose-their-gherkin types, and suddenly-just-burst-in types were just passing by,

And the extroverts, and introverts, and guys in newly-ironed shirts who like to text outrageous flirts were just passing by

And the little folk who share a joke and nudge and poke about that bloke who slurps his coke and gives his goatee beard a stroke were just passing by.

There’s a McDonalds for everyone.

Spot 2:

Now the Trekky-types and techy-types and don’t-disturb-at-brekky types were just passing by,

And the cheeky guys with shifty eyes who pilfer someone else’s fries were just passing by,

And the hard-to-please with jangly keys ordering quarter-pounders with cheese were just passing by,

And the kids in Crocs and rolled-down socks who think their Happy Meal box rocks were just passing by

And the white van men called Jack and Ben who grab a bite about half past ten were just passing by,

And the bunch who like to lunch upon a hunch and chatter-munch and take no notice of the credit crunch were just passing by.

There’s a McDonalds for everyone.

Nachtrag:

Dieser Artikel ist auch interessant…

http://www.independent.co.uk/life-style/food-and-drink/features/happy-meals-why-mcdonalds-has-been-a-positive-force-for-change-1972152.html