FALSE FRIENDS, GOOD AND BAD TRANSLATION

Lieber freigestellt als beschnitten

07.07.2009 | BOSS’S BLOG | 6 Kommentare

Als Translator stolpert man immer wieder über gewisse Begriffe, wofür man nur schwer eine richtig zuverlässige Übersetzung findet.

Ein Beispiel: Objekte/Bilder freistellen (denn wir haben durch die enge Zusammenarbeit mit Werbefuzzis öfter mit Grafik zu tun).

Von vielen dictionaries und Foren wird crop vorgeschlagen.

Verwandt aber FALSCH!

To crop heißt „beschneiden“ im Sinne von „einen Teilbereich eines Bildes wegschneiden“ (oder auch einen Teilbereich wählen!) – nicht die Konturen einer Person/Produktes von dem Hintergrund trennen.

Siehe die Fotos hier:
http://photodoto.com/how-to-crop-a-photo-for-better-composition/

Ich habe mich fast zu Tode recherchiert – und könnte stundenlang weiter suchen. Aber soviel scheint klar zu sein:

Die Germanen-Grafiker haben sich offensichtlich auf einen Begriff geeinigt - wir Anglos nicht.

Die Anglos sehen das Ganze meist „anders rum“ – nämlich als „Hintergrund weglassen“ und weniger als „Objekt freistellen“.

Folgende Begriffe scheinen alle kosher zu sein (wobei meine Präferenz – aufgrund der kontextspezifischen Google-Hits – klar bei 1 und 2 liegt).

1. To mask the background
2. To knock out the background
3. To cut out an object
4. To isolate an object
5. To extract an object

Bezüglich der Vielfalt der Begriffe siehe auch die Einleitung vom folgenden Artikel:
http://www.sitepoint.com/article/masking-techniques-photoshop/

6 Kommentare

  1. MCSquared

    Extract geht offensichtlich auch – und dein Link enthält das Wort cut-out. Wir Angelsachsen sind einfach unschlüssig, was wir dazu sagen sollen..

    Antworten
  2. Anonym

    Ich glaube, diese unselige crop/freistellen-Geschichte geht aufs Konto von Adobe. In Photoshop gibt es nämlich ein Beschnittwerkzeug, in der englischsprachigen Version heißt es "crop tool", aber in der lokalisierten Fassung heißt es "Freistellungswerkzeug".

    Das von Librarian angesprochene Tool ist übrigens nur so ein Filter, den es in der aktuellen Programmversion auch schon nicht mehr gibt.

    Wenn man in Bilddatenbanken guckt, bei denen es sehr viele freigestellte (= vom Hintergrund gelöste) Bildmotive gibt, ist wohl "isolated" der gebräuchlichste Begriff.

    Grüße: Sibylle Mühlke

    Autorin von
    http://textanfall.de/2009/05/photoshopbuch/
    und einer ganzer Menge anderer Sachen …

    Antworten
  3. Librarian

    Danke, .sib, falls mich mal wieder jemand danach fragt, werde ich "isolated" sagen und nicht mehr "extract". Man lernt doch nie aus…

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.