FALSE FRIENDS, GOOD AND BAD TRANSLATION

Out of office in Welsh

03.11.2008 | BOSS’S BLOG | 2 Kommentare

Auch in Großbritannien wird übersetzt - gelegentlich auchs Walisische. Und auch in Great Britain geht das manchmal schief.

Ich bin Axel E. für den Hinweis auf folgenden Bericht dankbar:

http://news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/wales/7702913.stm

oder auch auf Deutsch:

http://www.zoomer.de/news/news-zoom/mixed/abwesenheitsnotiz/falsches-straszenschild-dank-falscher-mail

Dahinter steckt aber auch ein Problem, mit dem wir auch zu ständig zu kämpfen haben: man sollte gesetzten fremdsprachlichen Text von einem entsprechend kundigen Ausländer korrektur lesen lassen. Bei uns ist das schon im Preis inbegriffen. Das Angebot wird aber nicht immer in Anspruch genommen. Und oft hat der (deutschsprachige) Kunde unseren Text zwischenzeitlich "korrigiert" (da fällt mir das wunderbare Wort "verschlimmbessert" ein).

Es ist ein Vorgang, der in der eigenen Sprache undenkbar wäre - eine deutsche Broschüre oder Anzeige, die von einem Nichtdeutschen geändert wurde - und dann ab in den Druck ohne Gegenkontrolle? Aber auf Englisch? Ja klar, machen wir. Englisch kann doch jeder.

2 Kommentare

  1. Axel

    Och, das ist ja überall der Fall: man denke nur an die tollen Bedienungsanleitungen made in [insert favorite East European or Asian country here]…

    Antworten
  2. nadja

    Ein Grund mehr Walisisch zu lernen.

    Bore da!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.